10 Verstecke, die jeder Einbrecher kennt

Keksdose

Du denkst, dass du deine Wertsachen am besten vor Einbrechern schützt, indem du sie einfach gut versteckst? Leider ist diese Strategie selten von Erfolg gekrönt, denn diese Verstecke kennt garantiert jeder Einbrecher:

1. Im Kleiderschrank

Kleiderschrank

Im Kleiderschrank sind deine Wertgegenstände gut versteckt? Mit dieser Meinung bist du leider nicht alleine. Daher sind Kleiderschränke für Einbrecher die erste Anlaufstellen.

2. Unter der Matratze

Matraze

Der Klassiker: Einfach die Ersparnisse unter die Matratze packen. Gut gemeint, aber keine gute Idee. Kennt nämlich jeder.

3. In der Keksdose

Keksdose

Die besonders "Kreativen" vermuten, dass das ein tolles Versteck sei: Die Keksdose! Aber spätestens, wenn sich der Einbrecher leicht unterzuckert fühlt, während er deine Bude auseinander räumt, findet er beim Naschen dein Versteck.

4. In Büchern

 

Bücher

Das vermutlich beste Versteck für Geldscheine: Bücher. Unser Tipp: Tu es nicht!

5. In einer Blumenvase

Blumenvase

Darauf kommt ein Einbrecher bestimmt nicht: Die Blumenvase. Aber leider so unauffällig, dass es schon wieder auffällig ist.

6. Unter einem Blumentopf

Blumentöpfe

Hier gilt dasselbe wie bei 5., nur das der Einbrecher merkt, dass du wahrscheinlich zu faul warst deine Wertgegenstände gut zu verstecken.

7. Hinter Bilderrahmen

Bilderrahmen

Dieses Versteck ist vielleicht gar nicht so schlecht. Da Einbrecher aber geheime Verstecke wie einen Tresor voll mit Diamanten hinter einem Bilderrahmen erwarten, wird auch dieses Versteck früher oder später auffliegen.

8. Im Kühlschrank

Kühlschrank

Die Kombination aus hungrigem Einbrecher und einem prall gefüllten Kühlschrank könnte dieses Versteck ganz schnell auffliegen lassen.

9. In einem abschließbaren Schrank oder Schublade

Hier wird sich der Einbrecher denken, "Hmm, ein abgeschlossener Schrank. Ob da wohl Wertgegenstände drinnen sind? Vermutlich nicht!", und sucht weiter bei 10...

10. In der Schmutzwäsche

Schmutzwäsche
Deine Wäsche sollte schon abartig schmutzig sein, damit du einen Einbrecher davon abhältst, in deiner Schmutzwäsche rumzuschnüffeln. Vermutlich tut er es trotzdem.

Wie können smarte Alarmanlagen für mehr Sicherheit sorgen?

Smart Home Alarmanlagen können eine hilfreiche Ergänzung zu mechanischem Einbruchschutz sein und Gewissheit bieten, wenn man nicht Zuhause ist.

Smart Home Alarmanlagen lassen sich direkt und drahtlos mit dem Smartphone und der dazu passenden App steuern. Zu Hause meist über das heimische WLAN, unterwegs auch über den Mobilfunk. Die Konfiguration ist von Hersteller zu Hersteller äußert unterschiedlich und auch die Zusammenstellung der richtigen Hardware-Komponenten Bedarf etwas Erfahrung.

Hier kommen wir ins Spiel und vereinfachen Smart Home Alarmanlagen, indem wir mit Livy Protect ein System gebaut haben, dass mehrere Funktionen vereint. Wenn du mehr über Livy Protect erfahren willst, klicke hier.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen